Freitag, 27. März 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Schokoladen-Eistorte

Mögt ihr Schokoladeneis? Mögt ihr Oreos? Mögt ihr Daim? Wenn ihr alle drei Fragen mit Ja beantwortet habt, dann wird heute wohl ein Traum für euch wahr, denn ich habe euch heute eine Schokoladen-Eistorte mit Oreoboden und Daimtopping mitgebracht.

Zur Erklärung: Oreos sind amerikanische Kekse, die aus einem dunklen Kakaokeks und einer weißen Milchcreme bestehen. Daim besteht aus einer dünnen Schicht Karamell, die mit Schokolade überzogen ist.

Ich kann euch versprechen, das klingt nicht nur lecker, das ist auch lecker! Das konnten mir insgesamt 10 Testesser bestätigen, die gemeinsam mit mir diese Eistorte vernichtet haben.


Das Rezept bzw. die Inspiration für die Schokoladen-Eistorte stammt aus dem  Eisbuch "Lomelinos Eis"*, welches ich euch gestern HIER genauer vorgestellt habe. Trotz meiner Liebe zu Koch- und Backbüchern kann ich mich nur schwer an Rezepte halten. Aus diesem Grund habe ich das Rezept von Linda Lomelino nach meinem Gusto abgewandelt.

Das Ergebnis meiner Abwandlung findet ihr hier:

Schokoladen-Eistorte mit Oreo und Daim
(für eine 20er Form) 

Für das Schokoladeneis
40g ungesüßtes Kakaopulver
200ml Milch
500ml Sahne
1 Dose gezuckerte Kondensmilch 

Für den Oreoboden
16 Oreo Kekse (eine Packung)
100g geschmolzene Butter

Garnitur
geschmolzene Schokolade
Daim, grob zerhackt

Für das Schokoladeneis Kakao und Milch in einem Topf erhitzen, bis der Kakao aufgelöst ist. Sahne und Kondensmilch einrühren. Die Masse vollkommen auskühlen lassen.

Für den Oreoboden die Kekse sehr fein zerbröseln und mit der geschmolzenen Butter mischen. Eine Springform (Durchmesser 20cm) mit Klarsichtfolie auskleiden und den Oreoboden in der Springform verteilen und mit einem Löffel fest drücken.

Zubereitung mit Eismaschine: Die Eismasse in der Eismaschine gefrieren lassen und anschließend auf dem Oreoboden verteilen. Die Torte etwa 2-3h gefrieren lassen.
Zubereitung ohne Eismaschine: Die Eismasse in den Tiefkühler geben und leicht gefrieren lassen. Wenn das Eis leicht angefroren ist, dann füllt man es in die Springform. Eistorte am besten über Nacht gefrieren lassen.

Zum Schluss die Torte aus der Form lösen und mit geschmolzener Schokolade beträufeln und mit den zerhackten Daim bestreuen.


Das ist übrigens nicht die erste Eistorte, die ich nach einem Rezept von Linda Lomelino zubereitet habe. Letztes Jahr habe ich superleckere diese Tiramisu Eistorte zubereitet, die auch von ihr war. Sie ist ab jetzt die Königin der Eistorten für mich!

Habt ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:



Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


*Amazon Partner Link  

Donnerstag, 26. März 2015

{Buchvorstellung} Der Sommer kann kommen

Zum Sommer gehört Eiscreme, wie zum Winter ein heißer Kakao. Ohne Eiscreme kein Sommer! Oder? Für mich gilt das definitiv, denn die kalte Creme verführt mich immer wieder zum Naschen. Seit ich eine Eismaschine habe, esse ich noch viel lieber Eis, denn das Selbstgemachte ist einfach Unschlagbar!

Ich bin daher immer auf der Suche nach neuen Eisrezepten und passenden Kochbüchern und habe mich sehr gefreut, als ich entdeckt habe, dass Linda Lomelino ein Eisbuch "Lomelinos Eis"* herausbringt. 

Linda Lomelino? Das ist die unglaublich begabte Bloggerin vom Blog "Call me Cupcake!, die bereits das wunderbare Buch "Torten"* geschrieben hat (Buchvorstellung HIER).

Lomelinos Eis
Linda Lomelino

http://www.amazon.de/gp/product/3038007935/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3038007935&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21&linkId=DB5UK273DVU3A7EA

AT Verlag
19,90€
Gebundene Ausgabe, 112 Seiten 

"Eis schmeckt immer ob man sich damit den Alltag versüßt, Kinder auf einem Geburtstagsfest beglückt oder es als Dessert für Gäste reicht. 80 Rezepte für hausgemachtes Eis aus frischen saisonalen Zutaten und ohne unerwünschte Zusatzstoffe, mit und ohne Eismaschine ganz einfach zuzubereiten. Von sahnigen Eiscreme- Variationen über Sorbet und Sherbet, Eis am Stiel und Eistorten bis zu Getränken, Garnituren und Saucen das Passende für jede Gelegenheit."

Mehr Infos zum Buch HIER*

Inhalt

Wissenswertes rund ums Eis

Rahmeis

Sorbet und Sherbet

Eis am Stiel

Eistorten und Eisdesserts

Getränke

Garnituren und Saucen
 
Das Buch startet mit einem ausführlichen Grundlagenteil zum Thema Eisherstellung. Hier erfährt man mehr über die Zutaten, Geräte und Utensilien die man zum Eis machen braucht. Man erfährt hier auch, wie man Eis OHNE Eismaschine herstellt.


Nach den Grundlagen geht es natürlich gleich los mit den leckersten Eissorten bei denen einem sofort das Wasser im Mund zusammenläuft. 

Im Kapitel "Rahmeis" findet man Eisrezepte aus Sahne- bzw. Milchbasis. Hier verführen einen Passionsfruchteis, Vanilleeis Deluxe, klassisches Schokoladeneis oder Rhabarbereis mit Streuseln.

Im zweiten Kapitel "Sorbet und Sherbet" erfährt man nicht nur, was der Unterschied zwischen beiden Eissorten ist, sondern auch wie man z.B. Aprikosensorbet oder Pflaumensorbet herstellt. 


Im nächsten Kapitel "Eis am Stiel" werden Kindheitsträume wahr. Hier ist z.B. Blaubeer-Joghurt-Eis oder Schokoladeneis mit Pistazien aufgespießt.

Im Kapitel "Eistorten" ist die neapolitanische Eistorte aus Vanilleeis, Kirscheis und Pistazieneis mit einem Schokoboden und Schokoladenglasur ein echter Hingucker. 

Wer lieber etwas trinken möchte, findet im Kapitel "Getränke" ein Rezept für Eiskaffe. 

Das letzte Kapitel "Garnituren und Saucen" beherbergt Rezepte für Eiswaffeln, Eissaucen und Streuseln.



Die Eisrezepte sind allesamt sehr ausführlich und übersichtlich beschrieben und fotografiert. Die Fotografien sind sehr ansprechend gestaltet und machen sehr viel Lust auf Eis. 

Meine Empfehlung: Nur mit einem Becher Schokoeis in der Hand durchblättern! Wer kein Eis hat, sollte das Durchblättern an einem Sonntag strengstens vermeinden, denn wenn einen der Eishunger überkommt, dann hat an einem Sonntag kein Supermarkt offen, um diesen Hunger zu stillen!


Das Testrezept werde ich euch am Freitag vorstellen. Lasst euch also überraschen! So viel kann ich schonmal verraten: Es wird nicht das letzte Rezept bleiben!

Fazit

Dieses Buch rettet meinen Sommer! Wer leckere Eisrezepte sucht, die sowohl klassisch als auch ausgefallen (Orangeneis mit schwarzem Sesam) sind, sollte unbedingt mal ein Blick in dieses Buch werfen!

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
 
Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Neuigkeiten aus meinem Bücherregal ;-)


*Amazon Partner Link

Montag, 23. März 2015

{Getestet} Foodvibes Box

Kennt ihr schon die Foodvibes Box? Ich bin ja immer auf der Suche nach leckeren Ölen, Essigen, Gewüzen, tollen Pestos, Senfsorten, Honig, Tees und so weiter und sofort. Mir macht es einfach Spaß verschiedenste Produkte auszuprobieren und sie in meiner Küche zu verwenden. Meine Sammlung ist zwar schon ziemlich groß, aber man kann ja nie genug haben, daher habe ich mich sehr gefreut die neue Foodvibes Box testen zu dürfen.

Die Foodvibes Box enthält leckere Delikatessen. In dieser monatlich erscheinenden Überraschungs-Box sind regional produzierte Gourmet-Produkte von handverlesenen Manufakturen aus Deutschland! enthalten. Ich finde es besonders toll, dass man hier Produkte aus Deutschland entdecken kann und somit kleine Manufakturen aus der Region unterstützen kann (muss man ja auch mal bedenken!).


Die Überraschungs-Box kostet 29€ (versandkostenfrei) undwird monatlich zusammengestellt und verschickt. Sie besteht immer aus sechs bis acht Delikatessen von regionalen Manufakturen aus ganz Deutschland, die es so im Einzelhandel nicht zu kaufen gibt. Viele Produkte sind handgefertigt, sodass der Preis durchaus angemessen ist.

Bei jedem Verkauf geht übrigens 1€ als Spende an regionale Entwicklungs-projekte in Deutschland.


Das klingt doch erstmal alles ganz gut, aber was steckt denn nun in der Foodvibes Box? Ich habe die März-Box getestet und folgende Produkte waren enthalten:

1. Orange&Essig
Das ist ein leckerer Orangenessig, der in der Manufaktur Fruchtwerker hergestellt wird. Ich habe schon eine große Sammlung von Fruchtessigen, aber ein Orangenessig ist noch nicht dabei. Der Essig schmeckt sehr gut und passt wunderbar in Salatdressings oder in Fleischmarinaden.

2. Mandelpesto aus getrockneten Tomaten
Dieses Pesto besteht aus Mandeln, getrockneten Tomaten, Olivenöl, Paprika und Basilikum. Es schmeckt wirklich lecker und ist mit herkömmlichen Pesto Genovese nicht vergleichbar.

3. Brennesselsamen-Gomnasio
Das war etwas völlig neues für mich. Es handet sich hier um eine Art "Gewürzmischung" aus gerösteter Sesamsaat, Brennesselsamen und Meersalz. Diese Mischung hat einen schönen nussigen Geschmack und passt gut zu Salaten, Gemüse- oder Reisgerichten. Auch zu Fisch harmoniert die Gewürzmischung gut.


4. Orangen-Ingwer Iced Tea
Ich mag Tee, Orange und Ingwer, daher hatte dieser Eistee keine lange Lebenszeit bei mir. Der Eistee ist lecker, erfrischend und dabei nicht zu süß. Man sollte ihn eiskalt trinken, dann schmeckt er am besten!

5. Sesamapfel-Dressing
In diesem Dressing steckt u.a. Apfelmark, Karotte, Liebstöckel, Rosmarin, Muskatblüte, Sesam, Joghurt und Sonnenblumenöl. Es ist sehr cremig und sehr lecker! Dressing schmeckt natürlich gut zu Salat, ich kann es mir aber auch wunderbar als Dip zu Schweinefleisch oder Rosmarinkartoffeln vorstellen.

6. Organic Chai Tea
Leider bin ich kein Chai Tee Trinker, daher kann ich nicht beurteilen, ob der Tee schmeckt. Ich werde ihn einfach verschenken und jemand anderen damit glücklich machen.


Ich habe mir die Produkte sofort geschnappt und ein leckeres Gericht daraus gezaubert. Entstanden ist Spaghetti mit Mandelpesto aus getrockneten Tomaten, geschmorten Kirschtomaten und Garnelen. Die Garnelen habe ich etwas vom Brennesselsamen-Gomnasio verfeinert. Ein Festmahl!


Ihr wollt das Rezept? Bekommt ihr!


Spaghetti mit Mandelpesto, geschmorten Tomaten und Garnelen

250g Spaghetti
2-3 El Mandelpesto aus getrockneten Tomaten
fein gehackte Petersilie
frisch geriebener Parmesan
100g Kirschtomaten
8 Black Tiger Garnelen
2 Knoblauchzehen 
Prise Brennesselsamen-Gomnasio
Olivenöl 
Salz/Pfeffer 

Die Spaghetti in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung al dente garen. Nach dem Kochen die Spaghetti in einem Topf mit etwas vom Nudelwasser, dem Pesto und etwas fein gehackter Petersilie mischen (Ich finde Nudeln und frische Petersilie gehören einfach zusammen!).

Eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen. Die Garnelen mit Salz/Pfeffer und einer Prise Brennesselsamen-Gomnasio würzen. Die Knoblauchzehen in die Pfanne geben und die Garnelen darin von beiden Seiten scharf anbraten. Die Pfanne anschließend etwas runterschalten und die Tomaten bei niedriger Hitze in der warmen Pfanne anbraten.

Nun Spaghetti auf einem Teller anrichten und mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen. Die Garnelen und die Kirschtomaten dazu geben und genießen. 


Lasst euch dieses leichte, leckere Pastagericht schmecken!

Ich bin mit der Box ziemlich zufrieden und bin schon gespannt, was in den nächsten Boxen so enthalten ist. 
Was haltet ihr von der Foodvibes Box? Habt ihr auch schon solche Foodboxen getestet?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!
Wir sehen uns wieder, wenn es heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Hinweis: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Foodvibes entstanden.

Sonntag, 22. März 2015

Der Frühling kommt und bringt das Osterfest mit

Diese Woche war einfach traumhaftes Wetter. Langsam wird es wärmer und sonniger. Mein Arbeitsweg wird von immer mehr Krokussen und Schnee-glöckchen gesäumt und die Vögel zwitschern morgens fröhlich vor sich hin. 

Es wird Frühling! 

Und das finde ich toll, denn Frühling ist für mich die schönste Jahreszeit. Man merkt einfach, dass man den langen Winter mit dem schlechten Wetter langsam überstanden. Auch kulinarisch hat der Frühling einiges zu bieten, denn er bringt uns frisches, junges Gemüse und Obst, welches die schwere Winterkost ablöst. Irgendwann hab man ja auch genug von Kohl, Kürbis und Co., oder?


Der Frühling bringt uns aber nicht nur gutes Essen und schönes Wetter, sondern auch das Osterfest. Bald ist es wieder soweit und die Osterhasen flitzen über die Wiese und verstecken bunte Eier. Um diese schöne Zeit auch zu Hause einzuläuten, habe ich meinen Esstisch schon passend dekoriert. 

Die zuckersüßen Osterhasen und Schäfchen aus weißem Porzellan von Leonardo habe ich bei design3000 entdeckt. design3000 ist ein Onlineshop für besonders originelle Produkte. Dort findet man garantiert die perfekten und vorallem originellen Ostergeschenke.


Die neue Osterdeko gefällt nicht nur mir, sondern auch meinem Liebsten. Immer wenn ich von der Arbeit komme sind alle Häschen und Schäfchen umgestellt und küssen sich. Tja, der Frühling weckt eben auch die Frühlingsgefühle.


Passend zum bevorstehenden Osterfest habe ich schonmal einen köstlichen Kuchen gebacken. Es ist ein klassischer Käsekuchen mit Sahnehaube und Eierlikörguss. Ihr habt Lust auf ein Stück dieses leckeren Kuchens? Dann habe ich jetzt das Rezept für euch:

Käsekuchen mit Sahnehaube und Eierlikörguss
(für eine 20er Form)

Für den Mürbeteig
60g weiche Butter
30g Zucker
Prise Salz
1 Eigelb
120g Mehl
1/2 Tl Backpulver

Für die Käsemasse
50g Butter, geschmolzen
3 Eier
Prise Salz
150g Zucker
500g Magerquark
40g Speisestärke
1Pck. Vanillepuddingpulver
250ml Milch 

Außerdem
150ml Sahne
2-3El Vanillesirup
3-4El Eierlikör

Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Minuten kalt stellen.

Für die Käsemasse die Eier trennen. Eigelbe, Butter, Zucker, Quark, Speisestärke, Puddingpulver und Milch zu einer glatten Masse verrühren. Die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben. 

Nun eine gefettete Springform (Durchmesser 20cm) mit dem Mürbeteig auskleiden. Die Quarkmasse darauf geben. Den Kuchen in vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 45-55 Minuten goldbraun backen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, dann mit etwas Alufolie abdecken. Den Kuchen nach dem Backen vollkommen auskühlen lassen.

Zum Schluss die Sahne steif schlagen und mit 2-3El Vanillesirup (je nach Geschmack) süßen. Die Vanillesahne auf dem Kuchen verteilen und mit Eierlikör beträufeln.

Tipp: Für eine 28er Form müsst ihr die Mengenangaben verdoppeln.


Das Rezept für den Käsekuchen habe ich übrigens aus dem Buch "Lust auf Backen"*, welches ich euch HIER schonmal vorgestellt habe. Den passenden Osterstyle habe ich dem Kuchen dann verpasst.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt: 

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Hinweis: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit design 3000 entstanden.
* Amazon Partner Programm 

Freitag, 20. März 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Smoothies

Ihr wisst ja bereits, dass ich ein großer Fan eines richtig ausgiebigen Frühstücks bin. Allerdings schaffe ich es nur am Wochenende meiner Vorliebe nachzugehen. Innerhalb der Woche muss das Frühstück schnell gehen, denn ich verbringe lieber noch 5 Minuten im Bett, als die Zeit für ein großes Frühstück zu opfern.


Ein besonders schnelles und leckeres Frühstück ist ein Smoothie. Dieses Getränk aus pürierten Obst und/oder Gemüse ist schnell gemacht und gibt Power für den Tag. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Püriert wird alles was schmeckt!


Wenn man erst Morgens anfängt das Obst für den Smoothie zu putzen, braucht natürlich etwas mehr Zeit. Um diese Zeit auch noch zu sparen, bereite ich mir immer Smoothie-Pakete vor, die ich einfriere. Einen Abend vorher hole ich dann das gefrorene Smoothie-Paket aus dem Tiefkühler und packe es schon in den Mixer. Morgens muss ich dann nur noch auf das Knöpchen drücken und fertig ist der Frühstücksdrink!

Der Vorteil ist außerdem, dass man so das Obst und Gemüse restlos verbraucht und nichts wegschmeißen muss.


Ich mag nicht nur die Smoothies aus Früchten, sondern auch die grünen Trendsmoothies. Meine Lieblingskombinationen stelle ich euch heute vor. Einfach das Obst/Gemüse waschen, putzen und grob zerkleinern und ab in den Mixer.

Marias Lieblingssmoothies:

1. Der Fruchtkick:
TK Himbeeren, Banane, Ananas, naturtrüber Apfelsaft

2. Der grüne Einsteigersmoothie:
junger, frischer Spinat, Banane, Ananas, frischer Ingwer, naturtrüber Apfelsaft

3. Der herbe Grüne:
Rucola, Banane, Ananas, Ingwer, naturtrüber Apfelsaft

4. Der Beerchen-Smoothie (Bild):
TK Erdbeeren, TK Himbeeren, Ananas, naturtrüber Apfelsaft

Außerhalb der Saison verwende ich TK Obst, da dieses Obst eine tolle Qualität hat. Es wird im Sommer während der Hochsaison geerntet und sofort eingefroren. Die Vitamine und vorallem der Geschmack sind also noch vorhanden.

Zum Mixen verwende ich meinen Kitchen Aid Standmixer*, den ich euch HIER schonmal genau vorgestellt habe. Er leistet mir nun schon seit langer Zeit treue Dienste. Gerade für grüne Smoothies braucht ihr einen Mixer mit guter Leistung, damit er das Grünzeug richtig fein püriert.

Wie sieht denn euer Frühstück in der Woche aus?

Ich hoffe euch hat meine Frühstücksidee gefallen. Habt ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

 

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


*Amazon Partner Link  

Freitag, 13. März 2015

Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens: Kaffee-Nuss-Kuchen

In letzter Zeit komme ich wirklich kaum zum backen, da ich beruflich sehr eingespannt ist. Backen ist aber trotzdem eine große Entspannung für mich und das Rauschen der Küchenmaschine hat eine beruhigende Wirkung auf mich. 

Meine Küche ist definitiv mein Entspannungsraum.


Heute habe ich euch mal wieder einen leckeren, saftigen Kuchen ohne Mehl mitgebracht. Es handelt sich um einen Kaffee-Nuss-Kuchen der richtig schokoladig schmeckt.

Die fein gemahlenen Nüsse ersetzen dabei das Mehl. Welche Nüsse ihr verwendet, ist euch überlassen. Mandeln, Cashewkerne, Haselnüsse oder Walnüsse eignen sich gut. Man kann auch eine Mischung aus verschiedenen Nüssen wählen.  Der Kuchen ist somit Low Carb (wenn man Zuckerersatz nutzt) und glutenfrei.
 

Das Rezept für den Kuchen habe ich auf einer englischen Website entdeckt. Englische Rezepte sind ja meistens in Cup-Maßen angegeben, daher sind Cup Messbecher eine sehr gute Küchenhilfe, wenn man öfter mal englische Rezepte bäckt. 

Ich liebe ja witzige Küchengadgets. Aus diesem Grund habe ich selber keine langweiligen Messbecher. Seit Jahren begleiten mich schon diese Matroschka Messbecher* und die Matroschka Eieruhr*. Sind die nicht süß? Und praktisch sind sie auch noch!

Für den Kuchen braucht ihr allerdings keine Cup-Maße, denn ich habe euch die Mengen schon umgerechnet. Ein Service des Hauses ;-)

Kaffee-Nuss-Kuchen
(für eine 26er Form)

400g gemahlene Nüsse 
(z.B. 200g Mandeln, 200g Walnüsse oder Haselnüsse)
200g Zucker (oder Xucker als Zuckeralternative)
30g Kakao
1Tl Backpulver
Prise Salz
6 Eier
100ml Espresso (lauwarm)

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die gemahlenen Nüsse, Kakao, Backpulver und Salz mischen. Die Eier trennen. Das Eigelb gemeinsam mit dem Zucker/Xucker schaumig schlagen. Die Nussmischung und den Espresso zum aufgeschlagenen Eigelb geben und unterrühren.
Das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Den Kuchenteig in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten backen.


Wer mag kann auch noch ein paar Rumrosinen oder ganze Walnüsse in den Kuchenteig geben, dann wird der Kuchen fruchtiger bzw. bekommt noch eine knackige Note.

Umso länger der Kuchen übrigens durchzieht, umso saftiger wird er. Also am besten heute schon backen, wenn ihr ihn Sonntag genießen wollt.

Habt ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:


Die LISA Küchenflüsterin über die süßen Seiten des Lebens ;-)


*Amazon Partner Link