Donnerstag, 24. November 2011

"Was verschenke ich heute?" - Italienischer Geschenkkorb Teil 2

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, liebe ich es Geschenke zu verschenken. Meine Lieben mit tollen Dingen zu beschenken. Ich freue mich jetzt schon Freunde und Familie mit meinen Geschenken zu überhäufen und auch wenn jemand Geburtstag hat, freue ich mich meist schon Wochen vorher auf dessen Geburtstag. Ich freue mich immer total, wenn andere sich freuen =)

In unserer Gesellschaft ist das Schenken leider bei vielen zu einer Pflicht geworden. Sie rennen panisch am 24. Dezember in die Geschäfte und kaufen irgendwas, weil sie ja etwas schenken müssen. 
Dabei geht es doch bei Geschenken um die Geste und nicht um eine Aufwertung anderer Geschenke.
Es gibt doch nichts schöneres als eine liebe Geste eines lieben Menschen, oder?

Damit ihr dieses Jahr eure Lieben auch mit schönen Geschenken beschenken könnt, gibt es jetzt von mir neue Rezepte zum italienischen Geschenkkorb!




Auch diese Kombinatin könntet ihr gemeinsam verschenken.

Confierter Knoblauch und Knoblauchöl

Knoblauch
Pflanzenöl

Die Knoblauchzehen pellen und die holzige Seite des Knoblauchs entfernen. Die Zehen anschließend trocken reiben und in einen Topf geben. Nun soviel Öl dazugeben bis die Knoblauchzehen bedeckt sind. Wenn ihr mehr Knoblauchöl wollt, dann einfach mehr Pflanzenöl aufgießen.

Bei minimaler Temperatur (kleinste Stufe des Herds - das Öl müss etwa auf 80°C erhitzt werden) ca. 45 Minuten confieren.
Wenn die Knoblauchzehen durchgehend weich und leicht gebräunt sind, in ein verschließbares Gefäß geben und vollständig mit Öl bedecken.
Das restliche Öl nochmals durch ein Sieb gießen und in Flaschen abfüllen. Durch das Garen des Knoblauchs, hat das Öl eine feine Knoblauchnote eingenommen.


Confierter Knoblauch ist einfach ein Küchenhit. Überall wo ihr Knoblauch braucht, macht ihr so eine confierte Knoblauchzehe rein. Der Vorteil ist, das ihr keinen Knoblauch mehr schälen und schneiden müsst und den Knoblauch auch in Dressings oder Soßen machen könnt, ohne auf fiese Knoblauchstücke zu beißen, weil sich der weiche Knoblauch ganz einfach "auflöst" und einen feinen Knoblauchgeschmack hinterlässt.

Ihr braucht:

Basilikum Pesto

50 g Basilikumblätter
2 EL geröstete Pinienkerne
2 zerdrückte bzw. confierte Knoblauchzehen
100ml Olivenöl
50 g geriebener Parmesan
1/2 TL Meersalz
schwarzer Pfeffer

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Mörser oder Pürierstab zerkleinern. Das fertige Pesto in Gläser abfüllen und darauf achten, das man anschließend das Pesto gut mit Olivenöl bedeckt.

Ihr braucht:


Ofentomaten
(für etwa 350ml Glas)

250g Datteltomaten
2 Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt
Prise grobes Meersalz
etwas Pfeffer
2EL Olivenöl
etwas frische Petersilie

Die Tomaten waschen, trocknen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen. Die Tomaten in eine ofenfeste Form geben.
Knoblauch, Lorbeer, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Petersilie über den Tomaten verteilen.


Die Tomaten bei 120°C etwa 1h "backen".
Die Tomaten anschließend noch heiß in Gläser abfüllen und mit Olivenöl bedecken.

Es handelt sich hier nicht um getrocknete Tomaten, wie man sie im Supermakrt im Glas bekommt. Diese Ofentomaten sind "fleischiger" und aromatischer.
Sie eignen sich hervorragend für Pasta, als Belag für Pizza oder für Aufläufe. Zum Abfüllen habe ich dieses Glas benutzt.


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

  Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Kommentare:

  1. Hallo Maria, tolle Ideen, könntest du mir vielleicht noch sagen, wie lange die Ofentomaten so haltbar sind? Prinzipiell kenne ich es so: alles was mit Öl bedeckt ist, hält sich ewig - aber was sagst du, als Profi?

    Viele Grüße,
    Timea

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Maria,

    wer kann da wiederstehen ?
    Solche Geschenke sind bei mir immer willkommen, die sind mit Liebe gemacht ... besser als ein 5 vor Toreschlussgeschenk.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe es auch andere zu beschenken und ich bin jedes Jahr schon am 2. Advent mit dem Einpacken der Geschenke fertig und wenn ich dann durch die Fußgängerzone bummel und noch was geeignetes finde, dann wird es dazubekamt. aber du machst es mir jetzt noch leichter zu schenken und Freude zu machen. Meine Eltern bekommen auf alle Fälle nen kleinen italienischen Korb. schließlich muss ich meinen Papa versorgt wissen, wenn meine Mama im neuen Jahr ins KH muss.
    freu mich schon auf die Gesichter meiner Eltern wenn ich Sage "alles selbstgemacht"
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. @Timea: Also ich hab schonmal diese Ofentomaten gemacht und die habe ich erst nach 2 Monaten verbraucht und da waren sie immernoch super. Wichtig ist immer sauber zu arbeiten und dann sind die Tomaten auch lange haltbar! (Mindestens 2 Monate)

    @Tanja: Freut mich sehr, das du die Idee übernimmst!

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Maria,

    Weihnachten verfalle ich immer in einen Selbstmachwahn; dieses Jahr gibt's dank Deiner schönen Rezepte italienische Kleinigkeiten.
    Aber eine Frage hab ich noch: Kommen die Ofentomaten bei Umluft oder Ober-/Unter-Hitze in den Ofen? Oder ist das vielleicht sogar ganz egal???

    Sonnige Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jule,

    Meine Rezepte beziehen sich immer auf Ober-/Unterhitze, da mein Ofen nichts anderes kann =)
    Wenn du nicht gerade mehrere Sachen gleichzeitig im Ofen hast, ist es egal ob du Umluft oder Ober-/Unterhitze nimmst!

    Viele Grüße und viel Spaß beim Nachkochen,
    wünscht Maria

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Maria,
    Ich steh grad in der Küche bzw. Im italienischem Chaos,
    Aber es macht soviel Spass und ist soooooo lecker.
    Mein Papa war grad da und ich musste ihn einfach probieren lassen.
    Auch wenn es ne Überraschung zu Weihnachten sein sollte.
    aber seine Meinung war mir in dem Moment wichtiger,
    Er hat mich total überrascht angeschaut, weil er nicht glauben konnte das die Sosse und das Pesto von mir selber gemacht sind.
    Ich selber hab noch nie Pesto gegessen, aber wenn dann nur noch dieses selber gemachte!!
    Ich mag auch keine Tomaten, aber ich hab sogar von den Ofentomaten genascht.
    Vielen, vielen Dank fuer diese tollen Ideen und die leckeren Rezepte!!
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tanja,

    Wow ich bin voll beeindruckt, das du alles nachmachst!
    Kauf lieber kein Pesto, denn das schmeckt in der Reel völlig anders als selbstgeachtes.
    Riechen die Ofentomaten nicht himmlisch, wenn sie im Ofen sind? Da muss man probieren!

    Viele Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Maria,
    danke für die tollen Rezepte!
    Die Ofentomaten sind grade im Backofen, der Knoblauch confiert im Öl und das superleckere Pesto ist schon fertig. Meine Eltern werden sich sicher riesig über diese Leckereien zu Weihnachten freuen!
    Liebe Grüße, Kris

    AntwortenLöschen
  10. Sehr lecker!!! Werde versuchen, das nachzumachen - hoffe, es gelingt!! Möchte es nämlich an einen Knoblauch-Liebhaber verschenken!
    LG Eri

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Maria,
    wir haben vor etwa einem Monat ein paar Gläser confierten Knoblauch gemacht. Am Anfang war das Öl etwas trüb und nun haben sich so kleine runde Kügelchen gebildet. Ist das bei dir auch passiert (oder bei jemand anderem) und weiß was das ist? Hier ist ein Bild: http://bentokitchen.wordpress.com/?attachment_id=4564

    Wir haben die Gläschen im Kühlschrank aufbewahrt und sowohl das offene, als auch die beiden kleinen, geschlossenen haben diese Kügelchen gebildet. :-((

    Viele Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      Das das Öl am Anfang trüb ist und dann nach und nach klar wird, ist bei mir auch so, aber das mit den Kügelchen habe ich noch nie gesehen.
      Das einzige was ich mir vorstellen könnte, ist das es an der Kühlung liegt. Ich lagere Öl und auch den confierten Knoblauch immer im Schrank, da z.B. Olivenöl im Kühlschrank fest wird. Hast du das Öl, was du dafür benutzt hast auch immer im Kühlschrank?
      Nimm doch einfach mal ein Glas aus dem Kühlschrank und beobachte, ob die Kügelchen sich auflösen.
      Gibt es ansonsten Geschmacksbeeinträchtigungen?

      Liebe Grüße,
      Maria

      Löschen
  12. Hallo Maria,
    gesagt, getan, sobald das Glas warm wird, lösen sich die Kügelchen wieder auf. Es gibt auch keine Geschmacksbeeinträchtigung :-) Das normale Öl habe ich nicht im Kühlschrank (das Knoblauchöl hatten wir drin, aber da hatte sich nichts getan). Allerdings stand das Öl auch in der Tür, die ist ja meistens wärmer als der restliche Kühlschrank.

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spät kommt meine Antwort, aber sie kommt (habe den Blog gerade erst gefunden):
      Die Kügelchen sind nichts anderes als Wasser, das es beim Confieren nicht geschafft hat, zu "verduften".
      Wenn es dich stört, dann einfach das Öl filtrieren (geht auch mit einem Kaffeefilter - dauert aber ...) und über den fertigen Knoblauch giessen.

      Löschen
    2. Danke für die Erklärung Klaus!

      Löschen
  13. Hallo Maria,
    Tust du deine Gerichte nach dem du sie in die Glässer gefüllt hast noch eingekochen?
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Nein, Pesto oder Gemüse, dass in Öl eingelegt wird, muss nicht eingekocht werden, da das öl hier die konservierende Wirkung übernimmt.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
  14. Huhu Maria,

    bist du dir ganz sicher, was die Glasangaben beim Knoblauch und insbesondere bei den Tomaten angeht? Ich wollte beides gerne zu Weihnachten verschenken und bevor ich heute Abend bei "Gläser und Flaschen" bestelle, habe ich eben mal schnell die Gläser, die ich noch habe, mit Wasser gefüllt, um zu schauen, wie viel ml reinpassen. Selbst in ein kleines Olivenglas gehen 150 ml, daher erscheinen mir 200 ml (kleines Marmeladenglas) für die Ofentomaten sehr knapp, zumal das Glas auf dem Bild auch größer wirkt. Stimmen die Angaben ganz sicher? Sonst stehe ich hier nachher mit den falschen Gläsern, das wäre doof :(

    Glg,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      Ja du hast Recht. Ich habe dieses Glas benutzt:
      http://glaeserundflaschen.de/GLAESER/Schraubverschluss/Quadratglas-312-ml.html

      Aber man muss bedenken, dass die Tomaten im Ofen auch noch schrumpfen. Ich werde es gleich ändern.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    2. Beim Knoblauch ist die Glasangabe richtig. Ich habe den nur in kleinen Gläsern verschenkt, da passen etwa 10-12 Knoblauchzehen rein. Wieviel Knoblauch du confiertst ist im Rezept ja offen und kannst du selber entscheiden.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen
    3. Super, danke für die Antwort. Dann kann ich ja gleich die richtigen Gläser bestellen :)

      Glg,
      Johanna

      Löschen
  15. Hallo Maria!

    Die Seite ist echt der Knaller, ich bin ganz begeistert! Da ich mich aber nicht so gut auskenne, was das Kochen angeht, wollte ich dich fragen: Kommen Öl, confierte Knoblauchzehen und Ofentomaten alle direkt heiß in die Gläser oder muss man es vorher abkühlen lassen?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ja das sollte alles noch möglichst heiß/warm in die Gläser, damit sich ein Vakuum bilden kann.

      Viele Grüße,
      Maria

      Löschen

Vielen Dank für dein Kommentar. Es wird erst NACH Freigabe sichtbar.
Viele Grüße,
Maria